Detektei Astrata internationale Ermittlungen. Internethetze, Cybermobbing, Stalking, öffentliche einseitige falsche Bloßstellung, Terroranrufe, Bedrohung! Sie lernen jemanden kennen und erfahren später wen Sie nicht kannten?

 

917726bc-2e34-4e09-a5dd-9c7fd5934e23

 

Sie lernen jemanden kennen und erfahren später wen Sie nicht kannten?

 

Detektei Astrata unterstützt Sie als Opfer. Wie Sie am besten mit oben genannter Angelegenheit umgehen!

Ein Beispiel aus unserem Alltag, wie Sie mit solchen Menschen aus unserer beruflichen Perspektive umgehen und Erfolg haben werden, sollten Sie öffentlich bloßgestellt werden.

Aber auch gegen Fakeprofile welche Sie denunzieren, können wir etwas unternehmen. Auch wenn der Datenschutz nicht die Namen des Peinigers herausgeben möchte.

Im Jahre 2016 wurden wir beauftragt von einer Mandantin eine vermisste männliche Person zu finden.

Gleichzeitig erfuhr die Detektei, das auch die Polizei den Mann suchte welcher sich im Gefängnis befand.

Durch unsere Vorarbeit und den Austausch mit der Polizei erfuhren Detektei Astrata und die Polizei  mit wem sie es zu tun hatten.

Es handelte sich um einen in Deutschland bekanntesten Aktivisten und Cybermobber, welcher sein Geld damit verdiente, Menschen zu beschuldigen ihm etwas gestohlen zu haben. Oder aber sich ohne fachliche Ausbildung als Betreuer für in Not geratene Mütter ausgab und im Internet mit seinem dafür vorgesehenen Verein Reklame machte. Gerne betonte der Mann welcher sich zu gerne als Diplomingenieur bezeichnete wie er sich für das Kindeswohl engagierte.

Ein Polizist oder Ermittler macht sich in seinem Beruf nicht immer Freunde.

Sowie auch in diesem Fall.

Der Mann kam aus dem Gefängnis, und versuchte die Detektei finanziell zu erpressen,da diese die Machenschaften seiner Geschäfte aufdeckte. Ansonsten würde er diese im ganzen Internet beruflich  ruinieren wollen.

Was er  getan hat

Da Detektei die Hintergründe des Mannes aufgedeckt hat.Auch die  Beamten  welche später gegen den Mann ermittelten ,wurden später im Netz öffentlich als Kooperationspartner der Detektei bloßgestellt.

Wie zum Beispiel: Die Detektei begehe Steuerhinterziehung. Sie sei eine Betrugsfirma, Diebstähle usw.Der Mann hatte wirklich eine glühende Phantasie.Er machte private öffentliche Strafanzeigen gegen ehemalige Opfer die sich zur Wehr setzten.Ebenso gegen Ordnungshüter,Staatsanwälte, Detektei, Richter , Polizeibeamte und andere Organe der Öffentlichkeit welche sich für Recht und Gesetz einsetzen.

Im Prinzip zu belächeln wenn man bedenkt das eine Wirtschaft – Detektei  einen einwandfreien Leumund haben muss ,nicht vorbestraft sein darf und in einem rechtshelfenden Beruf arbeitet, sowie  in den Medien ziemlich bekannt ist.

Nun damit konnte der Erpresser & Stalker – Cybermobber natürlich nicht aufweisen.

Er versuchte in seiner unbeherrschten Wut alle haltlosen Beschuldigungen die bereits vor Gericht gegen ihn erfolgreich gewonnen wurde, immer wieder aufs Neue in seinem Blog einseitig als gelogen darzustellen.

Ein verzweifelter Versuch seinen Verein zu retten, welcher durch Beweise ,gewonnener Gerichtsverhandlungen, Anzeigen, Gegendarstellung der Detektei einen absoluten Schaden erlitten hat.

Da  sich durch die Gegendarstellung der Detektei viele Opfer meldeten.

 

Er stellte selber im Internet öffentliche Strafanträge gegen Richter Polizeibeamte und andere Personen, auch gegen die Detektei, was letztendlich nur belächelt wurde.

Natürlich konnte in mehreren Gerichtsverhandlungen bewiesen werden wie haltlos die Anschuldigungen des Cybermobbers waren über dem im Internet unter anderen von  Dr. Christoph Florange (Arzt, Facharzt für Psychiatrie … – Jameda ein psychologische Gutachten erstellte wurde welches  den Geisteszustand des Cybermobbers in Frage stellte.

Auf seiner Internetplattform und anderen Medien versuchte der Cybermobber auch diesen Arzt und Psychologen welcher vom Gericht bestellt wurde öffentlich bloßzustellen.

Der Cybermobber  auch einige Trittbrettfahrer  betreiben im Internet eigene Plattformen welche natürlich einseitig dargestellt sind.Um sich einen eigenen Namen aufgrund der Vorhergeschenisse zu machen.

Sie denunzieren  den Rechts – Staat, Polizeibeamte, Richter, Opfer, Gerichtsgutachter, welche sich bei Detektei Astrata meldeten.

Darüber müssen Sie sich als Opfer im klaren sein, das es ein unglaublicher Aufwand ist die gegen Sie gerichteten Anschuldigungen,Beleidigungen und Rufschädigungen löschen zu lassen, oder aber die Größe besitzen Mitleid für diese nach Aufmerksamkeit suchenden Kreaturen zu haben,welche in ihrer Kindheit zu kurz gekommen sind.

Detektei Astrata hat nachweisbar für Opfer bei Beratung Aktenzeichen der gewonnenen Gerichtsverhandlungen gegen die Denunzianten um Ihnen zu zeigen wie man vorgeht!

An diesem Beispiel zeigen Ihnen Profis wie man mit Cybermobbern und Erpressern umgeht.

Der Mann und seine Organisation  bekamen etliche Anzeigen, Ankündigungen von Unterlassungsklagen und einstweilige Verfügungen.

Sehr geehrte Damen und Herren, sowie Opfer.

Was sind das für Menschen?

Diese Cybermobber-Stalker?

Wie gehen Sie als Opfer damit um?

Reagieren Sie auf keinen Fall selber, auf deren Aktionen gegen Sie.

Genau das ist es was Stalker, Cybermobber wollen.

Sammeln Sie, und führen ein Stalker – Cybermobber-Tagebuch. Machen Sie Screen Shorts.

Datum, Ort, Uhrzeit.

Die gesammelten Werke wie Bedrohung, öffentliche Bloßstellung,Beleidigungen,Falschdarstellungen über Ihre Person.

Wenn Sie zur Polizei gehen muss Ihre Anzeigenerstattung gegen Stalker, Cybermobber hieb und stichfest sein, sonst kann die Polizei die Zusammenhänge wann Sie durch wen bedroht wurden paragraphenmäßig nicht gegen ihre Peiniger verwenden.

Die Paragraphen welche  letztendlich durch Anzeigen zu einer einstweiligen Verfügung führen sind hier benannt.

Fruchtet alles nichts wird ein hohes Ordnungsgeld oder Gefängnisaufenthalt angeordnet.

http://www.stalking-justiz.de/handlungsmoglichkeiten-fur-betroffene/juristische-moglichkeiten/einstweilige-anordnung/

 

Es ist oft ein sehr langwieriger Weg, indem Sie Nerven und die richtige Unterstützung, sowie Mut benötigen.

 

  • §203 StGB, Verletzung von Privatgeheimnissen – Jurion
    § 185 StGB Beleidigung – dejure.org
    § 204 StGB Verwertung fremder Geheimnisse – dejure.org
    § 201aVerletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen
    § 242 StGB Diebstahl – dejure.org
    § 187 StGB Verleumdung – dejure.org

Das Gesetz gegen Cybermobbing ist noch nicht ausgereift

Sie gehen zur Polizei.

Sie sind hilflos.

Es passiert nichts. Der Datenschutz gibt nicht die Informationen verdächtiger heraus. Der Täter wird geschützt anstatt das  Opfer, denken Sie.

 

Sie müssen überlegen, dass es hierbei um gestörte, kranke Menschen handelt.

In unserem Fall:  Auch die Detektei selber Opfer wurde von Cybermobbing.

Durch diesen bekannten Mann, gegen den sogar psychologische Gutachten über seinen Geisteszustand  vorliegen.

Auch das können wir beweisen!

Sie können noch mehr machen!

Sie  als Opfer können sich gerne hier zu diesem Thema mitteilen.

Auch eine Detektei muss zugeben das Sie beruflich gesehen mit solch lästigen kranken Menschen zu tun hat.

Als Detektei machte Astrata eine Gegendarstellung über die verbreiteten Lügen welche der Cybermobber über Opfer,Detektei und andere öffentliche Organe verbreitete. Da sich viele Opfer auch heute noch melden.

 

Da der Mann bekannt ist, hatte er nun keine Möglichkeiten noch  mehr Opfer für sein Geschäft zu gewinnen,durch die vielen Opfer die sich bereits  meldeten.

Auch wir als rechtsunterstützender Beruf in der BRD mussten auf einmal erkennen wie schwer es ist gegen Cybermobbing und der noch nicht ausgereiften Gesetzeslage gegen solche kranken Menschen vorzugehen. Der Datenschutz rückt nichts raus, somit werden Täter geschützt.

 

Dazu brauchen Sie einen versierten Rechtsanwalt dessen Schwerpunkt Internetrecht ist.

Dieser kostet oft viel Geld was Opfer nicht haben,da man in vielen Fällen zivilrechtlich gegen solche Cybermobber,Internetstalker vorgehen muss.

Aber wir haben erkannt wie in einem Schachspiel wie der Mann auszutricksen war.

Das kommt Sie billiger,wenn sie Ihren Ruf wieder herstellen wollen!

Wir brachten Ihn erfolgreich vor Gericht, wobei er danach mit seinem kranken Denken die Richterin welche ihn verurteilte, im Internet der Urkundenfälschung bezichtigte und diese zwecks Befangenheitsantrags ablehnen wollte.

Auch das wurde belächelnd abgelehnt von den Gerichten, da dieser Mann bereits mehr als bekannt war.

Solche Menschen sind  besessen von einem krankhaften Narzissmus, und einer gestörten Persönlichkeit, welche solchen Kreaturen eine hohe kriminelle Energie verleiht.

Eine Energie  die Tatsachen so zu verdrehen, ohne natürlich dokumentativ etwas in der Hand zu haben von der Gegenpartei, welche ihn verurteilte.

 

Er wollte die Detektei erpressen, denunzieren, ruinieren, und erreichte nur eines damit.

Nämlich das die Detektei einen noch besseren Ruf bekam, eben wegen der schlechten  Publicity welche der Mann in ganz Deutschland hatte!

Da die Detektei zwei  Jahre mit Gerichtsverhandlungen, Anzeigen, einstweiligen Verfügungen zu kämpfen hatte, nahm Sie die Gegendarstellung aus dem Internet heraus. Sie war der Annahme dass der Cybermobber, Internetstalker es endlich begriffen hat, was ein Trugschluss war.

Selbst ein so kranker Mensch hat nichts von einer  Detektei gelernt welche ihn überführt hat,das es doch einfach nichts bringt.

Seine Zeit so zu vergeuden,ständig Gerichtsverhandlungen zu verlieren,Anzeigen,einstweilige Verfügungen zu bekommen,sogar Dokumente im Internet auszustellen und diese nach seinem eigenen Vorstellungen zu verändern.

 

Wegen einstweiliger Verfügungen, Unterlassungsklagen-Ankündigungen  von den Rechtsanwälten der Detektei und anderen Anwälten der Opfer nahm der Cybermobber einige gelogene umgedrehte Tatsachen ohne Beweise haben zu können, aus seinen Internetblog heraus.

Was der Cybermobber aber wirklich vorhatte, zeigten die Reaktionen danach.

Der Mann löschte die Rufschädigung über die Detektei. Um zu zeigen das er reumütig war, in der Hoffnung das die Detektei die Gegendarstellung ebenfalls rückgängig machte.

Er hatte somit  so gut wie gar nichts hetzerisches mehr auf seinem Internetblock gegen die Detektei & bekannter Opfer, und konnte sich als Unschuldslamm darstellen, um eine saubere Weste zu zeigen, was seinen Verein betraf,den die Detektei vernichtend getroffen hatte.Er wollte ja diesen Geschäften weitergehen.

Die Detektei welche ja letztendlich durch diesen Mann neue Kunden bekommen hat, löschte ebenfalls die Gegendarstellung, da man sich ja nicht ständig mit so einem Menschen beschäftigen kann.

Das rechtfertigt nicht die Zeit die man opfert gegen den verhältnismäßig zu groß zu bearbeitenden Zustrom geschädigter Menschen.

Wofür die Detektei bei Opfer für Beratung- Gespräche noch nicht einmal Geld nahm.

Genug Opfer wurden aufmerksam auf diesen Cybermobber. Das war das Ziel was die Detektei erreichen wollte.

Als die Detektei, die auch nur Ruhe haben wollte die Kommentare löschte, kam ein wiederum neuer vorsätzlich geplanter  Artikel des Cybermobbers, oder der Trittbrettfahrer den andere Opfer der Detektei mitteilten.

……-erfolg-gegen-detektei-astrata…. welcher von dem Seitenbetreiber gelöscht wurde.

Auch dort wurde erkannt das es keinen Sinn macht gegen eine Detektei mit guten Leumund und nachweisbaren Erfolgen sich als Trittbrettfahrer einen Ruf zu schaffen um Aufmerksamkeit zu erlangen.

(Link setzen ist rechtlich erlaubt) https://www.anwalt.de/rechtstipps/links-setzen-rechtlich-unbedenklich_050437.html

sofern nicht das Persönlichkeitsrecht von Personen verletzt wird ,welche von Cybermobbern einseitig auf diversen Seiten verbreitet werden.

 

 

 

 

Ein Artikel welcher nur dem Aspekt dienen sollte den in den Abgrund getrieben Cybermobber, in seinem von eigenem Rechtsempfinden zerstörten Image mit einem neuen Schund Artikel zu rechtfertigen.Oder aber seinen Trittbrettfahrern die gewünschte Aufmerksamkeit ebenso zukommen zu lassen,wie es der Haupttäter einst erlangte.Was eine zerstörte Kindheit in späteren Jahren an den Mitmenschen so alles anrichten kann.-)

Als Detektei sagen wir nur: Was stört es die deutsche Eiche wenn die Wildsau sich daran reibt .-)

 

 

Warum macht der kleine Nerd-Cybermobber so etwas?

Um sich als Gewinner darzustellen was natürlich jeder Zeit durch die Detektei als nicht haltbar mit Aktenzeichen und Gerichtsurteil –Unterlassungsklagen-Ankündigungen bewiesen wurde.

Was wir Ihnen damit sagen wollen:

Sie als Opfer sind letztendlich der Gewinner!

Warum ?

Solche Menschen verstecken sich im Hinterhalt hinter einer kleinen Tastatur.

Sie sind so schwach, das Sie die Menschen, welche sie denunzieren, erpressen, bedrohen, beleidigen, nicht persönlich  mit Ihnen  vor der Polizei  unter die Augen treten können.

Sie sind doch der/die böse?

Deshalb werden Sie ja auch von den Buchstaben-Nerds im Internet bloßgestellt.

Denn wären Sie ein Schuldiger, könnte man Sie doch auch offiziell anzeigen.

Das machen die kleinen in ihrer Kindheit gestörten Nerds aber nicht.

Die kleinen Nerds wissen genau das sie damit nicht durchkommen, deshalb gehen Sie das Risiko ein, kriminell Cybermobbing gegen Sie zu betreiben, in der Hoffnung sich tief zu ducken hinter dem Bildschirm ihrer zusammengebastelten Scheinwelt.

Deren mit eingenommenen Mittäter & Trittbrettfahrer , werden sich ebenfalls gegen Sie wenden

Warum?

Solche Menschen haben tiefgreifende Komplexe, bekommen nicht die Aufmerksamkeit die sie sich ihr Leben lang wünschten.

Das Internet bietet nun für die kleinen gestörten Nerds –Cybermobber  zwischen den Nachmittags & Vormittags Sendungen  die Plattform, endlich denen die Ohren voll zu quatschen, die ebenso wenig geistig die hellste Kerze auf der Torte sind wie die Komplexis welche nach Aufmerksamkeit buhlen.-)

Aus Angst machen Cyber – Mobber –Nerds, was warum?

Sie als Opfer besitzen etwas, wo Ihr Peiniger entweder drauf neidisch ist.

Wo sie Erfolg haben, Er/Sie aber nicht.

Angst vor Ihnen, da Sie Ihn/Sie durschaut haben. Dadurch Hass!

Sie  als Opfer ,bekamen die Frau  oder den Mann ab.

Worauf Ihr Cybermobber welcher wütend hinter dem Schreibtisch sitzt, selber scharf war.

Die neusten Schundartikel getrieben von einer haltlosen Märchen und realitätsfremden Welt werden nun von dem Cybermobber gegen Sie erfunden.

Deshalb versucht man Sie ja rufschädigend zu denunzieren.

Um als Internetstalker-Cybermobber hinter einer kleinen Tastatur ebenfalls noch dümmere Menschen gegen Sie zu beeinflussen und schlecht zu reden.

Sie sind letztendlich der/die stärkere.

Cybermobber Stalker sind  zu schwach, da Sie versuchen andere mit ins Boot zu nehmen und gegen Sie zu beeinflussen.

Sie bilden oft regelrecht Organisationen um Ihre Opfer einzuschüchtern.

Sie sind alleine in Ihrem narzisstischen Denken. Nicht in der Lage sich konstruktiv gegen Sie als Opfer durchzusetzen um sich zu wehren.

Deshalb nur der Buchstabenkrieg in der stillen Ecke gegen Sie, was gleich die ganze Welt weiß, was für ein schlechter Mensch Sie das böse Opfer doch sind.

 

Wenn eine Detektei darüber steht was so eine Geisteskoryphäe an Mikroben – Hirn über diese schreibt, können Sie das auch.

Machen Sie das Denken eines Internetstalkers-Mobbers zu Ihrem Vorteil.

In unserem Fall für Sie als Beispiel: Der Mann wollte die Detektei beruflich ruinieren weil er dachte  durch deren Bekanntheitsgrad wäre etwas zu holen! Deshalb die Erpressung, wegen der über ihn herausgefundenen Machenschaften.

Er ist den Staatsanwaltschaften so bekannt das er sich selber für die Detektei zur Einnahmequelle aufgezwungen hat, da er immer wieder deren Namen an die Öffentlichkeit brachte.

Wem glaubt man mehr? Einem nicht vorbestraften Opfer oder einem psychologisch gestörten Internet-Cybermobber?

Wir bauen eine beweisbare Strategie für Sie auf um Ihnen zu helfen.

Leiden Sie nicht unter Ihren Peiniger!

Werden Sie mutig und zeigen der Öffentlichkeit was für ein feiger Mensch Ihr Peiniger ist, mit unserer Hilfe.

Wollen Sie ihren Peiniger loswerden?

Dann bewegen Sie sich und zeigen Rückgrat!

Ja, Nein, oder vielleicht lässt Sie in Ihrem Zustand verweilen. Lässt Sie weiter leiden

Warum wir Ihnen einen Fall aus unserem Alltag schilderten?

Damit Sie sehen als Opfer, das wir uns genau in Sie hinein versetzen können.

Wir spielen Schach mit Ihrem Peiniger.

Ob es Matt wird liegt bei Ihnen.

Sollten sie ein Problem als Opfer haben mailen Sie uns.

Bitte Kopie Ihres Personalausweises beifügen, da auch wir oft von besagten Cybermobbern versucht werden ausgehorcht zu werden was gegen diese momentan gerichtlich vorliegt

Detektei Astrata

Wirtschaft & privat – internationale Ermittlungen

http://www.detektei-astrata.de

 

 

 

 

Werbeanzeigen